Förderkreis Archive und Bibliotheken

Beiträge

Beiträge zur Geschichte des ersten Weltkrieges

 

Vorbemerkung

Anlässlich des hundertsten Jahrestages zur Entfesselung des Ersten Weltkrieges erschienen zu dieser Thematik mehrere dickleibige Monographien, Artikel und Sonderbeilagen in Tages- und Wochenzeitungen sowie Fernsehdokumentationen. Ihre Zahl wird weiter ansteigen. Besondere Furore macht dabei das zum Bestseller avancierte Buch des britisch-australischen Historikers Christopher Clark, der die verantwortlichen Staatsmänner und Militärs „schlafwandelnd“ in den Krieg taumeln lässt. Die „Schuldfrage“ stellt er nicht, besonders die Politik der deutschen Reichsleitung mit Kaiser Wilhelm II. und Reichskanzler Theobald von Bethmann Hollweg an der Spitze wird von jeder zielgerichteten, auf die Auslösung eines Krieges ausgerichteten Tendenz frei gesprochen. Er stellt ihnen – wie es der Historiker Lothar Machtan jüngst formulierte – einen „Persilschein“ aus und versucht, die ganz andersartigen Forschungsergebnisse von Fritz Fischer und seiner Schüler aus den 1960er und 1970er Jahren zu revidieren. Der von ihnen gegen wütende Attacken konservativer Gegner in Wissenschaft, Publizistik und Politik unmittelbar aus den Akten geführte Nachweis, die deutschen Eliten hätten in vollem Bewusstsein einen „Griff nach der Weltmacht“ gewagt, wird zu den Akten gelegt. Das zustimmende, ja begeisterte Echo auf Clarks Thesen in den Rezensionen der meisten großen Tages- und Wochenzeitungen sollte zu denken geben. Geht es hier vielleicht nicht nur um Historiographie, sondern auch um die Instrumentalisierung „revisionistischer“ Thesen für aktuelle Politik? Der „Förderkreis“ möchte den Leserinnen und Lesern auf seiner Homepage Materialien zur Vorgeschichte, zur Auslösung und zur Geschichte des Ersten Weltkrieges zur Verfügung stellen, die nicht dem gegenwärtigen Mainstream folgen. Wir beginnen mit vier Texten, den Beiträgen von Stefan Bollinger, Marga Voigt und zwei von Reiner Zilkenat als Erstveröffentlichung.
Wir wollen in den kommenden Wochen und Monaten weitere Beiträge in dieser neuen Rubrik publizieren und hoffen auf Ihr Interesse. Quellen der Beiträge: Stefan Bollinger, Marga Voigt und Reiner Zilkenat aus: Rundbrief der AG Antifaschismus beim Parteivorstand DIE LINKE, Heft 3-4/2013.

 

Stefan Bollinger:  Weltkrieg, "Urkatastrophe" und linke Scheidewege [196 KB]

 

Marga Voigt: "Erst wenn wir wieder Frieden haben" [161 KB]

 

Marga Voigt: Wenn die Männer töten... [131 KB]

 

Reiner Zilkenat: Ein Krieg - "ganz aus versehen"? [324 KB]

 

Reiner Zilkenat: Sozialdemokratie und Flottenbau [307 KB]

 

Eckhard Müller: 100. Jahrestag der Entfesselung des Ersten Weltkrieges im Sommer 1914 [230 KB]

 

Eckhard Müller: Frauenkonferenz im März 1915 in Bern [295 KB]

 

Jörg Wollenberg: Pöhland Briefe aus dem 1. Weltkrieg [307 KB]

 

Eckhard Müller: Vernehmungsprotokoll Clara Zetkin 1915 [428 KB]

 

Ruth Deutschland: Wir können rasch Frieden haben [267 KB]

 

Reiner Zilkenat: Die "Fischer-Kontroverse" [323 KB]

 

Rainer Holze: Berliner Konferenzen zum 100. Jahrestag der Entfesselung des Ersten Weltkrieges [173 KB]